Das Projektblog für die trnd-Projektpiloten: Hier gibt's die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das trnd-Projekt Opel Astra Sommertour 2007.

Unterschiede Astra neu und alt

Also ich werde jetzt mal ein paar Unterschiede aufschreiben, oder einfach was mir beim neuen gut oder gar nicht gefällt:
Fangen wir beim Negativen an, das ist nicht so viel :)

Der “Arsch“. Viel zu klobig
Die “Naht” vorne auf der Haube und hinten! Das gabs früher nicht, sollte es auch nicht geben!
Der Kofferraum! Sowas umständliches hab ich noch nicht erlebt!
Ist der Wagen geschlossen, passt viel rein, der Kofferraum ist sehr groß und geräumig! Aber ist der Wagen offen, passt ja wenig rein! Aber das umständliche ist die Tatsache, dass man diesen netten roten Knopf drücken muss, so dass das Dach aus dem Kofferraum etwas nach oben gehoben wird, damit überhaupt ETWAS hinein passt!
Man muss auch ersteinmal (als Frau hihi) rausfinden, dass man den Knopf nicht einfach drücken kann und es funktioniert! NEIN! Denn man muss die “Schutzrolle” ausfahren. Die sichert, dass man nichts zu hoch gepackt hat, so dass das Dach kaputt gehen könnte!
Die Türen sind ziemlich…mh….klingen irgendwie instabil wenn man eben diese schließt! Wie billiges Plastik!
Ebenso der Kofferraum! Ist dieser geöffnet, kann man an diesem ziemlich rütteln, wackelt ungemein!
Bei Löchern in der Straße (und etwas schnellerem Tempo!) hat man das Gefühl, dass das Dach wackelt! Das ist bei dem alten Astra auch (extremer, da Stoffdach!). Klingt komisch aber wirklich nicht so tragisch….
Hinten relativ klein und eng zum Sitzen, Kinder passen aber locker rein :)

Ich glaub das wars schon an NEGATIVEM :)
Wirklich toll ist die Straßenlage! 150 PS gehen einfach gut ab! Hier im Siegerland gibt es jede Menge Berge und der kleine meistert alles hervorragend, überhaupt nicht schwerfällig (trotz Diesel)!
Interior: Das Innendesign gefällt imr richtig gut: dieser Mix aus Leder und Stoff, schwarz silber, sieht edel, aber doch modern aus! Auch das Lackmaterial (?) sieht schick aus! Man sieht zwar am Lenkrad die Fingerabdrücke, aber es ist auch leicht zu pflegen! Einfach mit einem feuchten Tuch drüber, fertig!
Also für Familie mit Kindern zu empfehlen, da diese Autos ja meistens sehr dreckig sind :)
Bordcomputer: super Teil! Einfach zu bedienen durch einen Curser am Radio! Einfach gehalten (nicht zu viel Schnick Schnack), aber dennoch kann man jeden “Mist” einstellen!
ABER: Das Navi ist nicht besonders aktuell: wir haben schon des Öfteren Straßen gefunden, die es bereits seit einem Jahr gibt, aber wir fahren einfach durchs Grüne :)

Ich werde also noch ein paar Touren machen und alles testen!
Donnerstag geht es nach Holland und Beglien! Das wird ein Spaß!
Ciao
trnd_opelsommertour_ena1983_bild3.JPG

trnd_opelsommertour_ena1983_bild2.JPG

Ginsburg im Spätsommer

Man man man was hatten wir ein schönes Wetterchen!
Hier ein paar Bilder!
trnd_opelsommertour_ena1983.JPG

VIDEO: Astra neu vs. alt!

Váš prohlížeč nepodoporuje Flash stáhnětě jej.

Opel SOMMERtour mit Eiskratzen :)

Sooooo!
Endlich war es soweit!
Am Sonntag (14.10.) habe ich auch endlich “meinen” Opel Astra OPEN AIR bekommen!
Leider war er weder geputz noch sauber, aber die super Sonne hat mich fröhlich gestimmt!

WOW
WOW WOW
WOW WOW WOW

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll!
Man sitzt einfach toll, die 150 Diesel PS gehen ab wie Schmitz Katze und der Schnick Schnack innen, alles perfekt! Natürlich gibt es auch einige Mankos!
Pro und Kontra werde ich bald aufführen, aber ich muss mich erst einmal mit allen “Knöpfen” vertraut machen!
Super Fahrspaß garantiert!
Gestern waren wir dann an der schönen Ginsburg, traumhaftes Wetter (aber sehr kalt, aber das sieht man ja auch den Bildern nicht :))
Heute musste dann meine Familie dran glauben und mit mir fahren was das Zeug hält!
Die ÜbergabeDie ÜbergabeDie ÜbergabeDie Übergabe
Da meine Mutter den “alten Astra” hat, konnten wir gut vergleichen! Auch was das Dach angeht (siehe Video: Vater (alt) gegen Tochter (jung…ich meine das Auto :))
Sehr witzig, denn der “alte” hat nur noch wenig mit dem neuen zu tun!
Der “alte ist außerdem um einiges unbequemer was den Sitzkomfort angeht, NOCH unübersichtlicher (besonders bei geschlossenem Verdeck) und die Fahrleistung tztztz da will ich gar nicht erst mit anfangen (100 vs. 150 PS EIN TRAUM!)
Jetzt will ich mal noch die Sonne genießen und sage bis bald!
trnd_opelsommertour_ena1983.jpg

Der GTC - überzeugt selbst Porsche Fahrer

Man hört selten, dass jemand von einem Opel träumt. Umso häufiger hört man von dem Traum vom Porsche.
P.B. aus M. hat sich diesen Traum erfüllt und ist stolzer Besitzer eines Caymans. Stolz und Glücklich - bislang zumindest.

Ein Porsche Cayman ist schnell. verdammt schnell. Ein Porsche Cayman ist sportlich. Verdammt sportlich. Aber wie ist denn die Sicht aus einem Cayman?
Blick aus der Windschutzscheibe eines Porsche Cayman

P.B. setzte sich anschliessend in den Opel Astra GTC. Nichts besonderes dachte er. Schnell, aber nicht ganz so schnell wie der Porsche Cayman. Sportlich, aber nicht ganz so sportlich wie der Porsche Cayman. Und die Sicht? naja ganz nett, aber nichts besonderes.
Sicht aus einem OPEL GTC - “geschlossen”

Aber was macht der Beifahrer da? Er dreht au diesem komischen Knauf und mit einem Ruck…
Blick nach oben

Ja, da war selbst P.B. aus M., stolzer Besitzer eines Porsche Caymans beeindruckt und vielleicht auch ein kleines bisschen neidisch.
P.B. ist beeindruckt

Düsseldorf im GTC-Rausch

Dass die Trennung vom GTC Lexa so schwer fiel, war kein Wunder. Anders wird es mir nach dieser Woche wohl auch nicht ergehen. Der Astra GTC verspricht viel Spaß.
Der Fahrer und das Fahrzeug

Das Fahrverhalten ist - wie hier mehrfach dokumentiert - eine wahre Freude, auch wenn er vielleicht noch einen ticken spritziger sein könnte. Die Austattung samt Navi, Board Computer und einer doch lauten Anlage (mp3-fähig!!!) macht auch lange Fahrten kurzweilig. Aber das wirklich besondere ist der Blick nach vorne, bzw. der Blick nach oben.
Blick nach vorne

Gerade bei schönem Wetter macht es Spaß einfach nur zu cruisen. Im Gegensatz zu einem Cabrio ist man auch bestens gegen Kälte geschützt und verdreht so die Menge Köpfe von Kindern und auch deren Eltern.
Baby
Eltern

Eine Woche Astra GTC

So, nun hab ich es endlich geschafft mir die Zeit zu nehmen, meine während der GTC-Woche geschossenen Fotos zu sichten und zuzuschneiden, so dass ich nun auch endlich den angekündigten umfassenden Erfahrungsbericht schreiben kann.

Ich denke, ich habe die Woche ganz gut genutzt, denn zwei meiner Freunde – ebenfalls trnd-Mitglieder – und ich haben immerhin drei große Tagestouren und eine Halbtagstour unternommen, und nebenbei konnte ich den Wagen auch noch ein bisschen auf seine Alltagstauglichkeit hin untersuchen.

Insgesamt gehen rund 2.000 km der Laufleistung auf mein Konto, und dafür haben wir drei insgesamt Sprit mit einem Anschaffungswiderstand von rund 180 Euro durch den Tank geballert. Das entspricht etwa 140 Litern Sprit (mal Normalbenzin, mal Super, je nachdem, was ich testen wollte) und somit einem Durchschnittsverbrauch knapp unter 7 Litern je 100 Kilometer. Ihr seht also schon, wirklich dauerhaft an seinen Grenzen haben wir den Wagen nicht getreten, sondern moderate Reisegeschwindigkeiten bevorzugt.

Unsere Trips führten uns in den Düsseldorfer Medienhafen, nach Frankfurt am Main, nach Amsterdam und Zandvoort sowie nach Brüssel. Bis auf den Montag Nachmittag in Düsseldorf, dem ich meine Erkältung verdanke, die ich mir da zugezogen habe, hatten wir extremes Glück mit dem Wetter, und so konnte insbesondere die Panorama-Windschutzscheibe ihre Vorzüge voll zur Geltung bringen.

Ich habe die besten Fotos der einzelnen Touren jeweils in einer eigenen Kategorie auf meinem Photoblog veröffentlicht, hier im Bericht liefere ich aus Platzgründen daher nur einige Teaser-Pics ;)

Doch kommen wir zu meiner Einschätzung des Opel Astra GTC….

mehr …

Der GTC erkundet Essen & Umgebung…

Schloss Beck / Bottrop - Kirchhellen

Das Wasserschloss Haus Beck gehört zu den schönsten erhaltenen Spätbarock Baudenkmälern Westfalens. Entworfen und erbaut wurde die Schlossanlage als Maison de Plaisance von 1766 bis 1777 durch den bekanntesten westfälischen Barockbaumeister Johann Konrad Schlaun. Obwohl durch Kriege unversehrt geblieben, verfiel das Schloss ständig. Erst 1966 begann die Restaurierung. Um die hierfür erforderlichen Gelder aufzubringen zu können, wurde das Schloss der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Nach alten Plänen wurden sämtliche Gebäude und der Eingang in den Originalzustand zurückversetzt. Heute steht das Schloss unter Denkmalschutz.

Tetraeder / Bottrop

Ein weithin sichtbares Zeichen für den Wandel im Ruhrgebiet.
Das Tetraeder, zusammengesetzt aus Stahlrohren und Gussknoten, ist ein Symbol für den Strukturwandel in der Region. Die Konstruktion wurde auf einer ehemaligen Bergehalde des Bergbaus errichtet. Die Halde an der Beckstraße gehört zur Haldengeneration der sogenannten terrassierten Tafelberge. Sie wurde von 1969 bis 1993 aufgeschüttet und befindet sich seit 1997 im Besitz des Kommunalverbandes Ruhrgebiet.
Rund 50 Meter hoch ist die Konstruktion, die die 65 Meter hohe Halde ergänzt. Frei geformte Treppen- und Aussichtsplattformen machen die Skulptur begehbar. Von den Treppen und Plattformen aus bietet sich ein einmaliger Blick über den Innenraum des Turmes, die Haldenoberfläche und das Panorama der Stadtlandschaft entlang der Emscher. Das “Haldenereignis Emscherblick” ist ein Projekt der Internationalen Bauausstellung Emscher Park (IBA), der RAG, des Kommunalverbandes Ruhrgebiet (KVR) und der Stadt Bottrop. Im Rahmen der Sicherung von Grün- und Freiflächen hatte der Kommunalverband Ruhrgebiet (KVR) die Halde erworben.
mehr …

Jetzt gehört er mir!

… schön wärs, aber zumindest hab ich ihn jetzt für eine Woche :-D

Nach erfolgreicher Übergabe von trnd-Partner Kikis Mann, der so nett war und mir den Astra bis vor die Haustür gebracht hat, haben wir ein paar Fotos gemacht und anschließend habe ich ihn nach Hause gebracht.

Der glückliche neue Besitzer

Nachdem auch ich wieder zuhause war bin ich dann mit ein paar Freunden nach Hamm in ein großes Schwimmbad gedüst, dass dank des eingebauten Navigationssystems auch einfach zu finden war.

Was soll ich sagen, der TwinTop fährt sich einfach toll. Ich bin ca. 2 Jahre kein Schaltwagen mehr gefahren und kam überraschenderweise extrem gut mit dem Wagen zurecht. Sehr angenehmes Schalt- und Kupplungsverhalten und wenn dann in den höheren Drehzahlbereichen erstmal der Turbo einsetzt, fühlt man sich so richtig sportlich-dynamisch mobilisiert.

Die Fahrt nach Hamm war also ein gelungenes Vergnügen für meine Mitfahrer und mich.

Dann am nächsten Nachmittag der erste Beladungstest: Getränke-holen stand auf meinem Programm.

Das Wetter ist sehr gut und die Sonne scheint. Da will man doch nicht auf das Cabrio fahren verzichten. Dennoch benötigt das Dach ja viel Stauraum im Kofferraum. Ob sich also Getränke holen und Cabrio fahren miteinander vereinbaren lässt? Ich habe nicht daran geglaubt - und wurde eines besseren belehrt: Die Getränkekisten passten gekippt bequem in den Kofferraum.

Kofferraumansicht

Nur ein paar Kleinigkeiten sind mir negativ aufgefallen:

Die Klavierlack-Optik der Mittelkonsole sieht sehr schick aus, doch am Lenkrad finde ich das zum einen nicht so schön und zum anderen wegen der Fingerabdrücke auch sehr unpraktisch.

Freunde lauter Musik werden mitunter Schwierigkeiten mit dem Navigationssystem haben, denn das Fading der Musik bei Richtungs-Ansage scheint immer um einen konstanten Wert zu geschehen und nicht analog zur momentanen Musiklautstärke. Mit anderen Worten: Trotz leiser werdender Musik ist die Navigationsstimme bei ansonsten lauter Musik schlecht zu hören.

Abschließend ist mir noch aufgefallen, dass die Geschwindigkeit des Verdeckmechanismus sehr langsam ist und das die Dauerbetätigung des Verdeck-Knopfes umständlich ist. Hier könnte Opel noch ein wenig mehr Entwicklung reinstecken.

Der Wagen

Nun also mein erstes Fazit: Der TwinTop ist für den kleineren Geldbeutel eine wirklich gelungene Erfüllung eines Cabriotraums, der natürlich in der Freizeit perfekt aber auch im Alltag gut ausgelebt werden kann.