Das Projektblog für die trnd-Projektpiloten: Hier gibt's die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das trnd-Projekt Opel Astra Sommertour 2007.

Trnd-Partner kartana

The Best Of… Dresden

Die schönsten Fotos habe ich mir natürlich für den Schluß aufgehoben. Ein paar Impressionen aus dem Elbflorenz. Danke Trnd, danke Opel.

Frauenkirche

Frauenkirche

Zwinger und Semperoper

Zwinger und Semperoper

Váš prohlížeč nepodoporuje Flash stáhnětě jej.

Trnd-Partner kartana

Abschlußbericht aus Dresden

Die letzten Tage vor der Übergabe in Chemnitz haben wir noch einmal ausgiebig zum Vorführen und Selbertesten genutzt. Bei Regen ging es über Berg und Tal quer durch die Sächsische Schweiz. Die gute Straßenlage machte sich hier deutlich bemerkbar, leider auch die Tatsache dass der 1.6 ECOTEC Benzin Motor (115 PS) hohe Drehzahlen liebt. Erst ab 3000 Umdrehungen fühlt er sich so richtig wohl, vorher ist oftmals Runterschalten notwendig. Im Übrigen lag der Verbrauch nach meiner Testwoche bei etwa 8,2 Litern pro 100 km, ohne groß spritsparend zu fahren.

GTC vor Bastei in Rathen

Regen auf dem Glasdach

Auch bei Regen freie Sicht nach oben

Um die wunderschönen Felswände des Elbsandsteingebirges während der Fahrt zu bestaunen ist im GTC, dank extravaganter Verglasung, kein Hals verrenken notwendig. Selbst Cabriofahrer haben vor sich noch den Fensterrahmen. Durch die Panoramascheibe hat man im GTC hier wirklich freie Sicht nach oben. Es ist ein unglaublich befreiendes Gefühl mit Glasdach zu fahren. Man fühlt sich nicht eingeengt, es ist immer relativ hell im Wagen und die Aussicht ist genial. Besonders die Mitfahrer auf der Rückbank haben einen unvergleichlichen Blick nach vorn. Sollte die Sonne doch mal zu stark blenden hat man die Möglichkeit den Sonnenschutz stufenlos zu verstellen. Das ist problemlos und ohne großen Kraftaufwand mit einer Hand zu bewerkstelligen.

Die Soundanlage im GTC ist super, die Bedienung des Navi Systems einfach. So lassen sich auch Sonderziele wie Tankstellen und Sehenswürdigkeiten, wie unser anschließendes Ziel Schloss Albrechtsberg, mit einem Klick finden. Leider war das Kartenmaterial in einem Fall nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand.

Am nächsten Tag kamen dann auch meine Großeltern in den Genuss des Wagens. Zum Tanken ging es in die Tschechei. Hier zeigte sich, dass der GTC eindeutig für die jüngeren unter uns gemacht ist. Einsteigen ging noch ohne Probleme, umso schwerer fiel jedoch dann das Aussteigen aus den tiefen Sitzen. Mit 86 Jahren geht das eben nicht mehr so einfach. Hinters Steuer haben sie sich dann doch noch getraut, wenn auch nur fürs Foto.

Schloss Albrechtsberg mit GTC

Schloss Albrechtsberg

Oma gibt Gas

Abgesehen davon waren alle Testfahrer und Probesitzer vom Opel Astra GTC angetan. Selbst mein praktisch veranlagter Kollege Claudius: “Wie soll ich denn damit mal ‘n paar Bretter oder Kohlen transportieren?” war sichtlich vom Panoramadach angetan. Die Navi-Stimme hat er im Übrigen sofort auf den Namen “Gretel” getauft! Testfahrer Michael meinte, dass er sich nach den zwei Stunden Probefahrt “an den Wagen gewöhnen könnte”, bemängelte jedoch auch etwas das Verhalten im unteren Drehzahlbereich.

So ging es dann Sonntagmittag zur Übergabe nach Chemnitz. Trotz reichlich Verkehr konnte ich auf der Autobahn noch mal richtig Gas geben. Dank hartem Sportfahrwerk und Sportmodus eine wahre Freude! Nach kurzem Suchen am Chemnitzer Hauptbahnhof hatte ich dann auch schon Trnd Partner “bego” gefunden. Es folgten die obligatorische kurze Einführung, sowie die Schlüsselübergabe und dann war es auch schon Zeit Abschied zu nehmen. Um ehrlich zu sein fiel es mir schon recht schwer ohne GTC nach Hause zu fahren. Auch wenn die Woche recht kurz war so habe ich den Wagen doch in mein Herz schließen können. Viele sagen man muss sich mit seinem Auto identifizieren können, es müsse zu einem passen. Ich glaube genau dass trifft auf den Opel Astra GTC zu. Jetzt brauche ich nur noch meinen eigenen…

Übergabe in Chemnitz
Trnd-Partner kartana

Gleich geht sie los

… die Fahrt nach Chemnitz. Das war aber noch nicht alles von mir. Wir haben gestern noch eine “kleine” Aktion gestartet um Euch den GTC und Dresden noch ein Stückchen näher zu bringen. Um zu zeigen wie gut die beiden zueinander passen. :) Es sind uns tolle Fotos und Videos gelungen. Ihr dürft also gespannt sein!

Trnd-Partner kartana

Ausflug zum Schloss Moritzburg

Am Donnerstag war es endlich mal sonnig und so haben wir einen Ausflug zum wunderschönen Schloss Moritzburg unternommen mit anschließender Fahrt zum Fasanenschlösschen. Auch hier zogen wir, bedingt durch das tolle Panoramafenster, wieder jede Menge Aufmerksamkeit auf uns. Nicht nur Opelfahrer riskieren da gern mal einen Blick (dabei konnte ich einige Prospekte sowie Sonnencreme an die Interessenten verteilen).

GTC und Schloss Moritzburg

Kleines Rückfenster, reicht jedoch aus

Testfahrerin Vjera vor Schloss Moritzburg

Meine Testfahrer sowie Freunde und Bekannt sind alle durchweg von der Aussicht begeistert und auch ich habe mich inzwischen so sehr daran gewöhnt, dass ich es nicht mehr missen möchte. Hier ein paar Impressionen.

Gutes Opel Werbefoto? ;)

Fasanenschlösschen

Gleich gehts weiter!

Auf der Fahrt konnte der GTC wieder seine Sportlichkeit unter Beweis stellen. Über 200 km/h verbraucht er jedoch recht viel, aber man muss ja nicht immer und überall durch die Gegend “brettern”. Der Innenraum bleibt auch bei hoher Geschwindigkeit angenehm ruhig, da hat Opel sich offensichtlich Mühe gegeben. Leider vergisst man dabei auch manchmal wie schnell man eigentlich fährt!

moritzburg_small.jpg

Trnd-Partner kartana

Kiss Vee!

Heimlicher Verehrer von Vee? ;)Wieder eine schöne Tour gemacht. Auf dem Rückweg überholte uns auf der Autobahn ein Porsche. Ich konnte es nicht lassen und heftete mich an dessen Auspuff. Als wir das Nummernschild sahen mussten wir beide lachen: “K155 VEE“?! Was soll man dazu sagen? :o
Fotos vom Ausflug folgen dann morgen.

Trnd-Partner kartana

Zwischenbericht aus Dresden

Die letzten Tage habe ich mehr im Opel Astra GTC als irgendwo anders verbracht. Man möchte gar nicht mehr aussteigen. Sonne oder Regen, völlig egal. Die Vorzüge des GTC kann man, im Gegensatz zum Twin Top, auch bei Wind und Wetter genießen. Schlechtwetter-Cabrio ist hier wohl die einzig richtige Bezeichnung.
Unter anderem haben wir kleinere Ausflüge von Dresden nach Bad Schandau gemacht. Hier fährt man auf der Landstraße immer an der Elbe entlang in Richtung Tschechei. Durch viele Kurven macht das Fahren auf dieser Strecke besonders Spass. Die sportlich abgestimmte Federung und Dämpfung des IDS-Sportfahrwerks kommen hier richtig zur Geltung. Auch bei höherer Geschwindigkeit hat man das Gefühl auf Schienen zu fahren, das ist Fahrspass pur!

Kartana und der GTC

Burg Stolpen

Trotz Regen sportlich unterwegs

Ein weiteres Ziel war die Burg Stolpen. Hier wurde die Gräfin Cosel 1716 die berühmteste Gefangene, sie verbrachte 49 Jahre in Gefangenschaft. 1744 nach 28jähriger Haft stand es der Gräfin frei, die Burg zu verlassen. Sie blieb jedoch weitere 21 Jahre und wohnte von da an im berühmten Coselturm. Vom Ausgangsziel Dresden fährt man über Autobahn, Landstraße und in Solpen selbst durch italienisch anmutende enge Gassen. Keine spektakuläre Strecke, sie bot jedoch die Möglichkeit das Navigationssystem CD 70 Navi einmal ausgiebig zu testen. Den Zielort Stolpen ausgewählt, auf Sehenswürdigkeiten geklickt und schon wurde Burg Stolpen vorgeschlagen. Auch sonst ist die Bedienung des Opel Astra GTC Kinderleicht. Das meiste ist selbsterklärend. Damit kam sogar meine sonst so technisch unbegabte Mama (ihre eigenen Worte, ehrlich!!) zu Recht.
Zum Thema Autobahn sei hier noch angemerkt dass dort der Sport-Modus seinen Zweck erfüllt. Gerade das direktere Ansprechen des Gaspedals hilft bei höheren Geschwindigkeiten enorm. Bei ausgeschaltetem Modus muss man denn GTC schon ordentlich treten damit er bei einem schnell ausgeführten Überholmanövern in die Gänge kommt.

Posing in Stolpen

Der GTC vor Burg Stolpen

Lafiume und der GTC

Noch ein paar Worte zum GTC im Allgemeinen. Meine Freundin war ziemlich erleichtert als sie gelesen hat, dass die Ledersitze aus Kunstleder sind. Das wäre, so glaube ich, ihr einziger Kritikpunkt gewesen! Mir hätten sie auch in echt gefallen. Die niedrige Bauweise und die dadurch etwas eingeschränkte Sicht nach links und rechts, haben nur am Anfang gestört. Das war nur eine Sache der Gewöhnung. Der Kofferraum ist zwar klein, reicht aber für einen sportlichen 3-Türer vollkommen aus.

Autofahren macht durstig

Sonnenuntergang in Pirna bei Dresden

Astra GTC, Sonnenuntergang und meine Wenigkeit

Ach und da war ja noch etwas. Ein “kleines Detail” was den GTC so anders macht als alle anderen seiner Klasse. Die Panorama-Windschutzscheibe. Laut Wikipedia begann die Entwicklung der heutigen Autos 1886 in Deutschland. Da muss man sich fragen wieso nicht schon eher jemand auf die Idee gekommen ist! Wie soll ich jemals wieder in einen normalen, dunklen PKW ohne Glasdach steigen? Die Sicht ist einfach Sensationell. Bei Regen sieht man wie die Tropfen über das Glasdach abperlen und bei zu viel Sonne lässt man das in Stufen verstellbare Rollo einfach herunter.

Das Zwischenfazit fällt damit durchweg positiv aus. Später mehr von vom GTC und was Freunde und Verwandte sagen.

Trnd-Partner kartana

Opel Astra GTC in Dresden

Jetzt ist er meine! Naja gut nicht wirklich, aber zumindest kann ich jetzt eine Woche lang so tun. Die Übergabe durch “ixylon” verlief ohne Probleme. Er war etwa 30 Minuten eher da als verabredet, d.h. sogar eher als ich! Nach kurzer Einweisung musste ich dann auch schon los, da kannte “ixylon” keine Gnade… die Abfahrt musste ja gefilmt werden. ;) Ich bin dann erstmal schnell in die Tiefgarage um mich mit dem Wagen vertraut zu machen. Wenn man schon nicht weiß wozu die ganzen vielen Knöpfe sind muss man ja wenigstens wissen wo man die fette Musik lauter stellt, oder?!
Danach bin ich einfach so quer durch Dresden und hatte schon die ersten neugierigen Blicke auf mir. Das Panoramadach ist wirklich genial. Auch wenn einem die Sonne dadurch mächtig auf die “Birne” brennt, aber dafür hat man ja schließlich Klima nicht wahr?
Die erste Mitfahrerin hatte ich auch schon. Neben ihrem breiten Grinsen war ständig das Wort “Coooool” zu vernehmen. Diese Begeisterung löste leider nicht ich aus, sondern der Astra. Ihr Traumauto ist im Übrigen ein Opel Tigra. Da haben wir die richtige Zielgruppe getroffen denke ich. Heute Abend hat sie mich im Übrigen noch zu einer kleinen Tour überredet. Obwohl… bei dem Auto muss man mich nicht wirklich lange überreden :D
Weitere Eindrücke dann demnächst.