Das Projektblog für die trnd-Projektpiloten: Hier gibt's die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das trnd-Projekt Opel Astra Sommertour 2007.

Trnd-Partner bego

Foto-Reisebericht einer Berlin-Tour

Donnerstag, der 19. Juli 2007:

Nun war es endlich soweit: Meine große Fahrt nach Berlin, das erste mal eine solch gewaltige Strecke mit dem Auto und das erste Mal Berlin im Auto selbst am Steuer. Anfangs dachte ich ja gar nicht daran, was alles für Probleme auf mich zukommen wollte.
Nachdem sich leider niemand auf meinen Aufruf gemeldet hatte, machte ich mich gegen 9Uhr alleine nach Berlin auf, frisch vollgetankt fährt es sich doch recht bedenkenlos auf der Autobahn. Noch gut 400km und etwas über 3 Stunden Fahrt.
Der schöne morgendliche Sonnenschein ließ mich die Panoramascheibe richtig genießen, als sie allerdings etwas blendete, zog ich den Sonnenschutz nach vorne.
Die Landesgrenze Bayern-Thüringen, bzw frühere innerdeutsche Grenze war schnellen Tempos rasch erreicht. Als besonders wirtschaftlich hatte sich das Tempo 135km/h für mich herausgestellt, die entspricht knapp unter 4000 Umdrehungen/min, und dazu einen Verbrauch von 7,8 bis 8,3 auf 100km, welches ich für einen Diesel einigermaßen akzeptabel befand.
Mein Idealtempo konnte ich allerdings häufig nicht halten, nicht aufgrund zahlreicher Überholmanöver sondern zahlreicher Baustellen und Spurenlimitierung auf einer Seite mit Tempo 60.
Das Hermsdorfer und Sckeuditzer Kreuz flogen nur so an mir vorbei, so leicht gleitet der GTC über die Straße, auch die alte Autobahnbauweise der 1930er (Betonplatten) machte dem Komfort dank guter Federung nichts aus, so hätte ich endlos weiterfahren können mit wunderbaren Liedern, welche ich von meiner MP3-CD im GTC röhren ließ, wenn nich tmenschliche Bedürfnisse aufgetreten wären. So entschloss ich nach dem Wechsel vom “Land der Frühaufsteher” (Sachsen-Anhalt, laut Autobahnbeschilderung) ins Brandenburgische am schönen Parkplätzchen “Landsberg” eine kleine Mittagspause einzulegen. Beine vertreten, Frischluft schnappen um wieder fit und munter und vor allem wach in die Bundeshauptstadt einfahren zu können.
So geschah es auch: Kurz nach 13Uhr fuhr ich auf die schnurgerade AVUS und am Dreieck Funkturm raus: Berlin, Großstadtluft schnüffeln und sofort alle Fenster auf und Sonnenverdeck nach hinten: Cabriofeeling für die nächsten 24 Stunden.
Berlin Funkturm
Als erster Sightseeing-Point stand natürlich gleich der Funkturm an der Massurenallee an erster Stelle, samt Deutschlandhalle der Messe Berlin.
Der Opel macht sich doch sehr gut unter dem Eiffelturmimitat, oder? Wie ein Chamäleon passte die Farbe zum Funkturm.
Berlin Messe

Dann ging es weiter westwärts durch den Berliner Verkehr zum mehr …

Trnd-Partner bego

Ferien? Langeweile? Mitfahrer gesucht!

In meiner aktuellen Testwoche habe ich fest vor nach Berlin zu fahren und dort für zzwei Tage und zwei Nächte (evt auch nur eine Nacht) zu verweilen.
Ursprünglich sollten natürlich meine besten Freunde mitfahren. Zu dumm: Diese sind Studenten und stecken genau in dieser Woche heftigst im Klausurenstreß, andere haben leider auch genug zu tun.
Als Kind der Sonne & Freude hab ich natürlich keine Probleme alleine Auto zu fahren oder in Berlin zurecht zu kommen, aber mit mehreren ist’s eben schöner.
So biete ich an: Wer Interesse an einer Fahrt nach Berlin Lust hat und vor allem Berlin mit dem Auto erleben möchte, kann sich gerne hier melden. Geplant ist noch von Mittwoch auf Freitag (ginge aber auch auf Donnerstag), Übernachtung in einem Jugendgästehaus (ca. 20€ die Nacht). Praktisch zum Mitnehmen wäre Großraum Nürnberg, östliches Franken, oder entlang der Strecke (A9).

Eine Chance für all die, die nicht in die Pilotenrunde gekommen sind. :D

Also, wer möchte? Trauts euch :D

Grüße,
Ben aka bego.

Trnd-Partner bego

Wochenend und Sonnenschein…

…und ein Sachsenring-Sonntag in Hohenstein-Ernsthal an dem ich zumindest seelisch nach der Übergabe am Chemnitzer HBF teilhaben durfte, da die Heimfahrt und Überführung ins “Fränkische” direkt daran vorbei ging.

Erste Befürchtungen der Wagen wäre für einen fast-1,90m-Mann zu klein verschwanden beim ersten Probesitzen: Gefühl wie auf einem Sofa, Beinfreiheit ebenso, das Lenkrad schön klein und handlich und alles schön übersichtlich angeordnet.
Zuhause

Während meiner Fahrt hielt ich mich natürlich strengstens an die angegebenen Verkehrslimits, da ich neulich erst einen netten Gelben Brief von der Polizei bekam…. *grins*
So kam ich mir an einigen Stellen und Baustellenabschnitten mit 60km/h als Schnecke vor, überholten mich doch sogar Trabbis. Auf der A9 konnte ich dann das richtige Potenzial erstmals auskosten, allerdings ging ich dann doch vom Gas als ich sah wie der Benzinverbrauch logarithmisch nach oben strudelte.
Einziges Manko: Bergauf im 5. Gang tut sich nix trotz durchgetretenem Gas, allgemein ist der Benziner unter 3000 Umdrehungen/min leider sehr leistungsschwach, da tuts unser Haus-Diesel besser. ;)

Nach einem kleinem Abstecher zu Großeltern, Freunden und Zuhause angekommen kam nach einem dezenten MÖÖP! die halbe Nachbarschaft zusammen und bewunderten mein “Neues auf Zeit”.

Danach folgte die berühmte Taxitour.

Am nächsten Morgen war ich etwas entsetzt: Quer über die schöne Panorama-Fensterscheibe und dem schwarzen Dach eine dicke dreckige Tapsenspur , so wie ich vermutete von einer größeren Katze. Nachbarn meinten, heute Nacht wäre ein Marder unterwegs gewesen…

“Na hoffendlich hamma kein Mardaschad’n!” - also weiterhin: MOPSGESCHWINDIGKEIT!!!
Tapsen