Das Projektblog für die trnd-Projektpiloten: Hier gibt's die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das trnd-Projekt Opel Astra Sommertour 2007.

Roadtrip (incl. Opel Astra vs. Mini Cooper)

Was tun, wenn der Tank fast leer ist und selbst Diesel in Deutschland mittlerweile schweineteuer? Genau, man fährt nach Österreich (selbst wenn Diesel auch dort gut besteuert wird mittlerweile und damit im Preis deutlich angestiegen ist).

Gesagt, getan. Heute morgen um 09:30 Uhr Ortszeit ging es bei strahlendem Sonnenschein auf in Richtung südliches Alpen-Nachbarland. Wieder wurde das Navi vor Abfahrt auf Nebenstraßen getrimmt, so dass einem entspannten Roadtrip nichts im Wege stehen sollte. Dementsprechend angenehm gestaltete sich die Tour dann auch, wenngleich man darauf hinweisen muss, dass an meinem heutigen Chauffeur vielleicht doch ein Kamikaze-Kurier-Fahrer verloren gegangen ist…

Erster Etappenstop der heutigen Tour war Emmerting, eine kleine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Altötting, wo wir zum Grillen eingeladen wurden und ein leckeres Mittagessen zu uns nahmen, um uns für den Rest der Tour zu stärken. Hier stellten wir allerdings auch fest, dass das Opel Astra Cabrio für Fahrer mit zwei Metern Körpergröße leider nicht wirklich geeignet ist.

Von dort aus ging es dann weiter ins benachbarte Burghausen, von wo aus wir zu Grenzgängern Grenzfahrern wurden, als wir die Salzach überquerten… Willkommen in Österreich - so habe ich gedacht, würde ich empfangen werden. Allerdings befand sich am Grenzübergang kein Hinweisschild mit freundlichem Begrüßungstext, sondern lediglich eine kleine Blechtafel, die uns darauf hinwies, dass wir nun in Ach (an der Salzach) seien.

Nichts desto trotz freuten wir uns keine zwei Kilometer später sehr, nach Österreich gekommen zu sein. Erstens kostete der Liter Diesel hier nämlich nur 1,09 € und zweitens mussten wir an der Zapfsäule nicht mal Schlange stehen, sondern konnten gleich tanken, da es eine extra Zapfsäule nur für Diesel gab, an der gerade niemand anstand. So tankten wir einmal voll (52,02 € für 47,33 Liter Diesel) und machten uns dann super gelaunt wieder auf den Rückweg nach Deutschland.

Dort angekommen gab es noch eine kleine Stadtführung, wo Gelegenheit war, ein paar Schnappschüsse zu machen:

Als wir gerade im Begriff waren Burghausen zu verlassen, sahen wir mitten in der Stadt ein paar Minis und Mini Cabrios, wie an der Schnur aufgereiht, vor einem Infostand rumstehen. Neugierig und dreist wie wir sind hielten wir an um uns zu informieren ob es möglich wäre, eine Probefahrt mit einem der Mini Cabrios zu machen. Zu unserer Überraschung und Freude war es wirklich problemlos möglich, so dass wir keine fünf Minuten später in einem Mini One Cabrio saßen und duch Burghausen fuhren. Leider war es nur die schwach motorisierte Mini One - Version, aber wir hatten trotzdem unseren Spaß. So testeten wir das gute Gefährt eine halbe Stunde lang, wobei wir feststellten, dass es doch gravierende Unterschiede zwischen dem Mini und unserem Opel Astra Cabrio gibt. Dazu jedoch demnächst mehr in einem ausführlichen Vergleich. Hier nur ein paar Fotos:

Nach diesen vielen Eindrücken war es nun Zeit, langsam wieder den Heimweg anzutreten. So wurde das Gesicht noch einmal kräftig mit der Opel-Sonnencreme eingecremt, da die Sonne wirklich gut auf uns herunter brannte und dann ging es auch schon wieder los in Richtung Schwabenländle. Auch die Rückfahrt gestaltete sich sehr entspannt und mit den letzten Sonnenstrahlen konnte man den Abend ausklingen lassen…

Diskussion

Meinungen der trnd-Partner

15.07.07 - 18:25 Uhr
von Andy

Danke nochmal für das geile Geburtstagsgeschenk!!! Das Wetter tat das übrige um nen spaßigen Roadtrip draus zu machen! Und in Zukunft mit Cap und mehr Sonnencreme :D
Im Gegenzug darfst bei der Vernichtung der 3 Liter helfen ;)